Baurecht

Urteile und Kommentare aus dem Baurecht

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Immobilienrecht Urteile Schadensersatz bei Hauskauf wegen einer Fülle von Mängeln

Schadensersatz bei Hauskauf wegen einer Fülle von Mängeln

Drucken
OLG Celle, AZ: 4 U 71/97

Im vorliegenden Fall hatte ein Käufer eines Hauses wegen arglistiger Täuschung Schadensersatzansprüche gegen den Verkäufer geltend gemacht. Er berief sich darauf, daß Mängel vorgelegen hätten, die dem Verkäufer bekannt gewesen seien, der Verkäufer die Mängel aber bei dem Verkauf nicht offengelegt habe. Er machte hierbei Schadensersatzansprüche in Höhe von 1,106% des Verkehrswertes und 1,71% des Kaufpreises geltend.

Das OLG Celle hat die Klage abgewiesen mit der Begründung, daß Schadensersatz wegen arglistiger Täuschung wohl grundsätzlich bei Verschweigen von entscheidenden Mängel begründet sein könne, wenn die fehlende Information über die Mängel für den Kaufentschluß entscheidend ist. Bei den hier geltend gemachten Beträgen und Prozentsätzen könne man aber nicht davon ausgehen, daß die fehlende Offenlegung der Mängel für den Kaufentschluß kausal gewesen sei.

Rechtsanwälte
Wolfgang Heinicke & Sylvia Heinicke
Holzstrasse 13 a - 80469 München

www.heinicke.com

Baurechtsurteile.de Beitrag 223
 
Das könnte Sie auch interessieren:

Urteilssuche



Top Thema

Führt der einzige Weg für die Baufahrzeuge über das Grundstück des Nachbarn, kann dieses vorübergehende Befahren des Grundstücks nicht zu einem Beschwerdewert von über 600,- EUR führen. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden.
Weiterlesen...