Baurecht

Urteile und Kommentare aus dem Baurecht

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Immobilienrecht Urteile Mieter fällt Bäume ohne Zustimmung

Mieter fällt Bäume ohne Zustimmung

Drucken
Oberlandesgericht Oldenburg:

Der Mieter eines Grundstücks, der einfach ohne vorherige Zustimmung des Eigentümers etliche Bäume fällt, verletzt schuldhaft die Pflichten aus dem Mietvertrag und macht sich schadensersatzpflichtig.

Der Sachverhalt:

Um die Sicherheit der betriebenen Anlage zu erhöhen, hatte die beklagte Mieterin die Bundesforstbehörde mit dem Abholzen von 55 Bäumen beauftragt. Die Vermieterin hatte von den Rohdungsarbeiten erst im Nachhinein erfahren und verklagte die Mieterin auf rund 40.000 € Schadensersatz, weil sie das Grundstück mit Baumstand für einen höheren Kaufpreis hätte verkaufen können. Der durch die Bäume gegebene Sichtschutz ist nun zerstört. Ein fest zum Kauf entschlossener Käufer hatte nach den Baumfällarbeiten kein Interesse mehr an dem Grundstück.

Die Entscheidung

Das Oberlandesgericht bestätigte die Entscheidung des Landgericht Osnabrück. Die Beklagte ist zum Schadensersatz verurteilt worden. Die Beklagte habe schuldhaft ihre Pflichten aus dem Mietvertrag verletzt, da ein Einverständnis der Grundstückseigentümerin mit den Baumfällarbeiten nicht vorgelegen habe. Die Höhe des Schadensersatzes ergebe sich aus dem entgangenen Gewinn der Klägerin. Der Senat hat die Revision nicht zugelassen (Oberlandesgericht Oldenburg, Urteil vom 25.03.2010, 14 U 77/09).

Rechtsindex.de
 
Das könnte Sie auch interessieren:

Urteilssuche



Top Thema

Führt der einzige Weg für die Baufahrzeuge über das Grundstück des Nachbarn, kann dieses vorübergehende Befahren des Grundstücks nicht zu einem Beschwerdewert von über 600,- EUR führen. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden.
Weiterlesen...