Baurecht

Urteile und Kommentare aus dem Baurecht

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Bauherren Informationen Infoecke für Private Bauherren Bei Hauskauf Neben- und Folgekosten nicht vergessen!


Bei Hauskauf Neben- und Folgekosten nicht vergessen!

Drucken
Eine Information des VPB

Wer ein Haus kauft, der muss neben der reinen Kaufsumme weitere Neben- und Folgekosten finanzieren. Sie addieren sich bei einer 300.000 Euro teuren Immobilie auf rund 14.000 Euro. Darauf weist der Verband Privater Bauherren (VPB) hin.

Zu den unvermeidlichen Nebenkosten beim Hausbau und Immobilienkauf gehören beispielsweise die Gebühren für die Beurkundung des Kaufvertrags beim Notar. Diese Gebühren sind in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben und richten sich nach dem Wert der Immobilie. Hinzu kommt ggf. eine weitere Beurkundungsgebühr für die Eintragung der Grundschuld. Auch die Grunderwerbsteuer, die mit dem Kauf der Immobilie automatisch fällig wird, gehört zu den Nebenkosten des Immobilienerwerbs. Sie liegt aktuell meist bei 3,5 Prozent des Immobilienkaufpreises, im Falle des 300.000 Euro teuren Objektes also bei rund 10.500 Euro. Berlin und Hamburg verlangen sogar 4,5 Prozent, andere erwägen die Anhebung. Alles in allem, so der VPB, addieren sich die unvermeidlichen Nebenkosten beim Kauf einer 300.000 Euro teuren Immobilie auf fast 14.000 Euro. Weitere Details im VPB-Ratgeber "Nebenkosten bei Hauskauf und -unterhaltung"; er kann kostenlos unter www.vpb.de im Bereich Services heruntergeladen werden.

Quelle: Verband Privater Bauherren
 
Das könnte Sie auch interessieren:

Urteilssuche



Top Thema

Führt der einzige Weg für die Baufahrzeuge über das Grundstück des Nachbarn, kann dieses vorübergehende Befahren des Grundstücks nicht zu einem Beschwerdewert von über 600,- EUR führen. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden.
Weiterlesen...